Prof. Dr. Wolfgang Lörscher

Curriculum Vitae

Ausbildung

  • Schulbildung: Volksschule, Neusprachliches Gymnasium
  • 1972: Abitur
  • Studium an der Universität Trier; Studienfächer: Englisch, Politikwissenschaft
  • 1978: Studienabschluss: Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
    Examensarbeit: Linguistische Beschreibung der Lernersprache.

Wissenschaftlicher Werdegang

1978-1981 Universität Essen, Wissenschaftlicher Assistent (Anglistik/Linguistik)
1981 Promotion zum Doktor der Philosophie Dissertation: Linguistische Beschreibung und Analyse von Fremdsprachenunterricht als Diskurs. [In Überarbeitung 1983 erschienen]
1981-1987 Universität Essen, Hochschulassistent
1987 Habilitation, venia legendi für Anglistik/Sprachwissenschaft
Habilitationsschrift: Übersetzungsperformanz, Übersetzungsprozess und Übersetzungsstrategien. Eine psycholinguistische Untersuchung. [In englischer Version 1991 erschienen]
1987-1988 Universität Essen, Privatdozent, Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Anglistik/Linguistik)
1988-1993 Lehrstuhlvertretungen und Gastprofessur (Anglistische Sprachwissenschaft) an den Universitäten Trier, Dortmund, Greifswald/Neubrandenburg und Hildesheim
seit 1993 Universität Leipzig, C3-Professur für Anglistische Sprachwissenschaft

Publikationen

Monographien

  • 1983, Linguistische Beschreibung und Analyse von Fremdsprachenunterricht als Diskurs.Tübingen: Gunter Narr Verlag. Tübinger Beiträge zur Linguistik Nr. 211; 333 Seiten; [Zusammenfassung in: English and American Studies in German 1983, 125-126]
  • 1987, Übersetzungsperformanz, Übersetzungsprozeß und Übersetzungsstrategien. Eine psycholinguistische Untersuchung. Mimeo, Universität Essen; V + 333 Seiten; Habilitationsschrift zur Erlangung der venia legendi für Anglistik/Sprachwissenschaft. [Zusammenfassung in: English and American Studies in German 1989, 155-157]
  • 1991,Translation Performance, Translation Process, and Translation Strategies. A Psycholinguistic Investigation. Tübingen: Gunter  Narr Verlag. Language in Performance Series Nr. 4; XI + 307 Seiten. [Zusammenfassung in: English and American Studies in  German 1991]
  • n.d., Übersetzung als Prozess. Eine systematisierende Untersuchung des Übersetzungsprozesses von Professionellen, Bilingualen und Fremdsprachenlernern.(in Bearbeitung)
  • 2005, Discourse Analysis in the English-as-a-Foreign-Language-Classroom. (Erscheint)

Editionen

  • Rainer Schulze (eds.) 1987, Perspectives on Language in Performance. Studies in Linguistics, Literary Criticism, and Language Teaching and Learning. To Honour Werner Hüllen on the Occasion of His Sixtieth Birthday. Tübingen: Gunter Narr Verlag; Tübinger Beiträge zur Linguistik Nr. 317; 2 Bände, 1448 Seiten. [Summary in: English and American Studies in German 1987, 148-149]
  • 1997, Translation Studies in Germany. Themenheft der Zeitschrift Ilha do Desterro. Revista de Língua Inglesa, Literaturas em Inglês e Estudios Culturais. No. 33 - JUL/DEZ 1997. Universidade Federal de Santa Catarina, Florianópolis, Brasil.

Rezensionen

  • 1982, Paul Kußmaul (ed.) 1980, Sprechakttheorie: Ein Reader. Wiesbaden: Akademische Verlagsgesellschaft Athenaion. In: Neusprachliche Mitteilungen aus Wissenschaft und Praxis 35, Heft 3, 167-168.
  • 1983, John McH. Sinclair / David Brazil 1982, Teacher Talk. Oxford: Oxford University Press. In:System 11, Heft 3, 338-340.
  • 1983, Jürgen Richter 1982, Handlungsfiguren in kommunikativen Prozessen. Eine konstitutionsanalytische Untersuchung schulischer Kommunikation. Frankfurt/M. u.a.: Peter Lang Verlag. In: Neusprachliche Mitteilungen aus Wissenschaft und Praxis 36, Heft 2, 118-119.
  • 1984, Roland Posner 1982, Rational Discourse and Poetic Communication. Methods of Linguistic, Literary and Philosophical Analysis. Berlin: Mouton / de Gruyter Verlag. In: Neusprachliche Mitteilungen aus Wissenschaft und Praxis 37, Heft 1, 51-52.
  • 1990, Rüdiger Arntz (ed.) 1988, Textlinguistik und Fachsprache. Akten des Internationalen übersetzungswissenschaftlichen AILA-Symposiums, Hildesheim, 13.-16. August 1987. Hildesheim: Georg Olms Verlag. In: Target 2, Heft 2, 246-248.
  • 1990, Courtney B. Cazden 1988, Classroom Discourse: The Language of Teaching and Learning.Portsmouth, NH.: Heinemann Educational Books Inc. In: System 18, Heft 3, 389-391.
  • 1991, Jonathan Fine (ed.) 1988, Second Language Discourse: A Textbook of Current Research.Norwood, NJ.: Ablex Publishng Corporation. In: System 19, Heft 3, 335-338.
  • 1991, Felicitas Tesch 1990, Die Indefinitpronomina „some“ und „any“ im authentischen englischen Sprachgebrauch und in Lehrwerken. Tübingen: Gunter Narr Verlag. In: Englisch 26, Heft 4, 147-148.
  • 1996, Jeanne Dancette 1995, Parcours de traduction. Étude expérimentale du processus de compréhension. Lille: Presses Universitaires de Lille. In: Target 8, Heft 2, 378-380.
  • 2000, Hanna Risku 1998, Translatorische Kompetenz. Kognitive Grundlagen des Übersetzens als Expertentätigkeit. Tübingen: Stauffenburg Verlag. In: Target 12, Heft 1, 172-176.
  • 2002, Wolfram Bublitz 2001, Englische Pragmatik. Eine Einführung. Berlin: Erich Schmidt Verlag. In: Lebende Sprachen. Nr. 3/2002, 137-138.

Vollständige Publikationsliste (pdf)

Forschung

      1. Diskurs- und Textlinguistik:
    • Die Britische Diskursanalyse im Vergleich zur American Conversational Analysis.
    • Die hierarchische Struktur und Spezifik des Lehrer-Schüler Diskurses im Fremdsprachenunterricht.
    • Konversationsstrukturen im fremdsprachenunterrichtlichen Diskurs.
    • Kohäsion und Kohärenz von englischen Texten unterschiedlicher Textsorten und -typen.

 

      2. Übersetzungswissenschaft:
    • Untersuchung von Modellen und Konzeptionen des Übersetzens im Hinblick auf die Erstellung eines einführenden Kompendiums zur Übersetzungswissenschaft.
    • Mentale Übersetzungsprozesse bei Fremdsprachenlernern, professionellen Übersetzern und bilingualen Kindern.
    • Bilingualismus und Übersetzen
    • Untersuchung verschiedener theoretischer Modellbildungen des Übersetzungsprozesses, mit dem Ziel der Entwicklung eines Modells zur Analyse mentaler Übersetzungsstrategien.

 

      3. Psycholinguistik:
    • siehe 2. Übersetzungswissenschaft.
    • Modelle der mentalen Repräsentation von Wörtern.
    • Erprobung eines performanzanalytischen Zugangs zur Problematik der Wortbedeutungsrepräsentation.

 

      4. Sprachwandel / Englisch:
    • Verschiedene Theorieansätze des Sprachwandels werden untersucht und befragt, inwieweit sie die historische Entwicklung der englischen Sprache (vom Altenglischen bis zum heutigen Englisch) in ihrer phonetischen, morphologischen, lexikalischen, syntaktischen und semantischen Dimension erfassen können. Die Frage der Bedeutung sprachhistorischen Wissens für den Fremdsprachenunterricht wird untersucht.

 

      5. Englische Lexikologie:
  • Entwicklung eines dynamischen Modells der Wortbedeutung, das dem Phänomen der fuzziness Rechnung trägt. Unterschiedliche Ansätze der fuzzy logic werden darauf befragt, ob sie für ein solches Modell implementiert bzw. welchen Beitrag sie für die Konzeption eines dynamischen Wortbedeutungsmodells leisten können. (Projekt geplant)

Lehrveranstaltungen

Liste der Lehrveranstaltungen