Dr. David Nisters

Curriculum Vitae

Ausbildung und wissenschaftlicher Werdegang

Studium der Anglistik, Philosophie und Komparatistik an der Universität Leipzig und, als Erasmusstudent, am University College Cork (Irland). Magisterarbeit zum hermeneutischen Charakter von Osbern Bokenhams Prolog zu den Legendys of Hooly Wummen (1443-1447). Von 2009 bis 2016 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Anglistik der Universität Leipzig in den Bereichen Kulturstudien Großbritanniens und Englische Literaturwissenschaft. Aufenthalte als Gastdozent am University College Cork (2010), der National University of Ireland, Galway (2012) und der University of Leicester (2016) im Rahmen des Erasmus-Programms für Dozentenmobilität. Von Januar bis Juni 2011 Forschungsaufenthalt mit DAAD-Stipendium an der Universität Oxford (betreut von Prof. Simon Horobin, Magdalen College) als recognised student der dortigen Faculty of English Language and Literature. Im September 2013 Teilnahme am dritten Alfried Krupp-Sommerkurs für Handschriftenkultur an der Universitätsbibliothek Leipzig. 2015 Abschluss der Promotion mit einer Arbeit zur Autorisierung volkssprachiger Dichtung im England des 15. Jahrhunderts. Seit dem Wintersemester 2016/17 Lehrkraft für besondere Aufgaben im Bereich Kulturstudien Großbritanniens.

Forschungsinteressen

  • Mittelenglische Literatur, insb. vom 14. Jahrhundert (Chaucerzeit) bis zum späten 15. Jahrhundert
  • Buchgeschichte und Handschriftenkultur, insb. des englischen Spätmittelalters
  • Mittelalterliche und frühneuzeitliche Literaturtheorie, insb. Gedanken zum Wert der Literatur in einem spezifisch englischen Kontext
  • Systematische Literatur- und Kulturtheorie, insb. das Problem des Verstehens kultureller und literarischer Texte

Lehrveranstaltungen

im Bereich Kulturstudien

  • English Culture, c.500-c.1500: Centres & Margins (kulturgeschichtliche Überblicksvorlesung zum englischen Mittelalter im Master-Modul Mediävistik) (WS 15/16 & 16/17)
  • Fourteenth-Century England: A Golden Age? (Einführungsseminar zur englischen Kultur des späteren Mittelalters unter besonderer Berücksichtigung sozialer, religiöser und literarischer Entwicklungen) (SoSe 14)
  • Anglo-Irish Identities (Seminar im Master-Modul Identitätskonstruktionen auf den Britischen Inseln und in den postkolonialen Kulturen unter besonderer Berücksichtigung des anglo-irischen Verhältnisses im 19. und 20. Jahrhundert, u.a. mit Texten von D. Hyde, James Joyce und H.V. Morton) (WS 12/13)
  • British Culture and Society: What is Britain? (Einführung in die britische Kultur und Gesellschaft unter Berücksichtigung verschiedener kulturtheoretischer Ansätze) (WS 10/11)
  • Late Medieval into Early Modern England (Untersuchung des Verhältnisses zwischen spätmittelalterlichen und frühneuzeitlichen englischen Kulturen anhand zeitgenössischer literarischer und nicht-literarischer Texte, z.B. Auszüge aus Mores King Richard III, Malorys Le Morte Darthur oder Elyots The Book Named the Governor) (WS 10/11)
  • The Beginnings of the Free Press in Britain (Betrachtung einflussreicher Journale nach 1695 im kulturhistorischen Kontext der späten Stuart-Zeit) (SoSe 10)
  • British Culture and Society: The Middle Ages (ausgerichtet auf die Verbindungen zwischen Mittelalter und Moderne) (WS 09/10)
  • Medieval England: Culture and History (Überblicksveranstaltungen zu den 'long Middle Ages' unter besonderer Berücksichtigung mittelenglischer Texte, u.a. von Chaucer, Langland und Mannyng) (WS 09/10)

im Bereich Literaturwissenschaft

  • Early English Literature: From Beowulf to Chaucer (Einführungsseminar zur alt- und mittelenglischen Literatur anhand ausgewählter Texte) (SoSe 15)
  • Late Medieval English Literature: Gower, Chaucer & Lydgate (Seminar im Master-Modul Mediävistik, u.a. mit Auszügen aus Gowers Confessio Amantis, Chaucers Parlement of Foulys und Lydgates Siege of Thebes) (WS 13/14)
  • English Literature in the Fifteenth Century: Texts, Traditions and Cultural Change (Seminar im Master-Modul Mediävistik mit besonderer Ausrichtung auf die Chaucer-Tradition sowie das Verhältnis von Handschriften- und Druckkultur, u.a. mit Texten von Hoccleve, Ashby und Skelton) (WS 12/13)
  • Late Medieval English Literature: Texts and Contexts (Seminar im Master-Modul Mediävistik zu spätmittelalterlicher englischer Literatur und ihren verschiedenen Kontexten, u.a. mit Texten von Gower und Lydgate, mittelenglischen lyrics und Auszügen aus verschiedenen Manuskripten der Canterbury Tales) (WS 11/12)
  • Essential Texts (u.a. Texte von Chaucer, Sidney und Defoe) (SoSe 09)

Vorträge

  • (mit Christina Holzwarth) Handschriftenbasierte Textinterpretation am Beispiel zweier volkssprachiger Fassungen der äsopischen Fabel vom Wolf und dem Lamm. Vortrag im Rahmen der Konferenz ‚Handschriften als Quellen der Sprach- und Kulturwissenschaft‘ an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg im Dezember 2015.
  • Authorising Chaucer in Fifteenth-Century England. Paper im Rahmen des 14. Studientags zum Englischen Mittelalter im März 2012.
  • Moralising Ovid: The Academic Character of John Gower's Tale of Narcissus. Vortrag im Rahmen des Symposions ‚Explorations of the Mirror in Medieval Texts' an der National University of Ireland, Galway, im Februar 2012.
  • Notions of Literature in Chaucer and Shakespeare. Paper im Rahmen des 12. Studientags zum Englischen Mittelalter im März 2010.
  • Literature as a Mnemonic Device in Chaucer's "Prologue" to The Legend of Good Women and Shakespeare's "Sonnet 18". Vortrag am University College Cork im Februar 2009.
  • The Hermeneutical Character of Osbern Bokenham's "Prologus" to The Legendys of Hooly Wummen. Vortrag am University College Cork im Januar 2008.

Publikationen

  • Rezension zu: Miriam Edlich-Muth, 'Malory and his European Contemporaries. Adapting Late Arthurian Romance Collections.' (Cambridge: D.S. Brewer, 2014) in: literaturkritik.de Nr. 2 (2015). http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=20220&ausgabe=201502.
  • (mit Marie Schmidt) "Memoria und Mode: Überlegungen zu einer Zeichnung im Memorialbuch des Lüneburger Nikolaihospitals." Mittelalter: Interdisziplinäre Forschung und Rezeptionsgeschichte, 12.07.2014, http://mittelalter.hypotheses.org/4043.
  • "Open Texts and Reanimated Authors: Roland Barthes and Medieval Manuscript Culture." Kulturkontakte / Cultures in Contact: Essays für Joachim Schwend. Hrsg. Frauke Hofmeister und Dietmar Böhnke. Leipzig: Edition Hamouda, 2014. 194-205.
  • Rezension zu: Johann J. Eschenburg, 'Von Chaucer zu Pope. Essays und Übersetzungen zur englischen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit.' Hrsg. Till Kinzel (Hannover: Wehrhahn Verlag, 2013) in: literaturkritik.de Nr. 12 (2013). http://www.literaturkritik.de/public/rezension.php?rez_id=18622&ausgabe=201312
  • "Ernst genommen wurde nur, was der Wahrheit diente: Schon im Mittelalter lastete auf der Literaturwissenschaft ein enormer Rechtfertigungsdruck." Beitrag in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 11. Januar 2012