Kulturstudien

Vorstellung der Abteilung

Die Disziplin der britischen Kulturstudien (British Cultural Studies) beschäftigt sich mit kulturellen Prozessen der britischen und irischen Gesellschaften und ihrer Darstellungen in Kunst und Medien. Im Zentrum steht die Auseinandersetzung mit Texten, wobei hier ein weiter Textbegriff greift, der so unterschiedliche kulturelle Produkte wie Filme, Social Media, Printmedien, Musik, Werbung und Mode umfasst.

Die British Cultural Studies hinterfragen die Mechanismen von (Alltags-)Kultur und zeigen auf, inwiefern kulturellen Texten die politischen, sozialen, und ökonomischen Interessen bestimmter gesellschaftlicher Akteure bzw. Gruppen eingeschrieben sind. Hierbei untersuchen sie besonders Repräsentationsstrategien, Konstruktionen von Identität, Differenz/Alterität, Macht sowie Prozesse der Produktion, Distribution und Rezeption von kulturellen Produkten. Diese werden im Spannungsfeld zwischen der machtstützenden Funktion von Populärkultur einerseits und der kreativen Auseinandersetzung mit deren Produkten durch das Publikum bzw. den Konsumenten verortet. Von zentraler Bedeutung für die British Cultural Studies sind dementsprechend Termini und Konzepte wie ‘ideology’, ‘identity politics’, ‘power’,  und ‘hegemony’/‘marginality’.

Neben den Nachbardisziplinen der anglistischen Sprach- und Literaturwissenschaft greifen die britischen Kulturstudien u.a. auch auf Methoden und Theorien aus der Soziologie, der Geschichte, der Politikwissenschaften und der Medienwissenschaften zurück.

Der Bereich British Cultural Studies in Leipzig hat sich auf folgende Forschungs- und Lehrschwerpunkte spezialisiert:

Popular Culture

  • film, TV comedy, British cinema since 1990, dystopian film
  • music, music video, fan cultures, functions and representations of stardom
  • the British media
  • youth cultures 1950s-2000s
  • Neo-Victorianism in contemporary media cultures

Global Britain

  • Brexit Britain
  • the British Empire(s) and its legacies
  • postcoloniality and the Commonwealth
  • British foreign policy
  • Britain and its ‘special relationship’ with the US
  • Britain and Europe
  • multiethnic Britain

Regionalism

  • the four nations and their representations
  • concepts of national identity
  • Scotland and Scottishness
  • London as a global city
  • processes of city branding and the marketing of regions

Wissenschaftliche Kooperationen mit Universitäten in Deutschland (Leibnitz-Universität Hannover, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Universität Bielefeld etc.) und im englischsprachigen Ausland (Großbritannien, Irland) bereichern unsere Forschung und Lehre auf vielfältige Weise.