Staff and Student Activities

Zurzeit sind keine Nachrichten vorhanden.

3. Preis beim Young Researcher’s Award in Portugal

von Katja Brunsch

Die Präsentation von Nina Julich-Warpakowski, Doktorandin in der Anglistischen Sprachwissenschaft bei Frau Schönefeld, wurde auf der 4th International Conference on Figurative Thought and Language in Braga, Portugal mit dem 3. Platz des Young Researcher’s Award ausgezeichnet. In der Studie “A corpus-based investigation of motion expressions in music criticism” wird genauer unter die Lupe genommen, wie klassische Musikstücke beschrieben werden. Melodien werden beispielsweise häufig als steigend oder fallend bezeichnet und ein Musikstück kann ein langsames oder schnelles Tempo haben. Es wird untersucht, ob konzeptuelle Metaphern wie zum Beispiel jene für ZEIT, die häufige Verwendung von Bewegungsmetaphern in der Musik erklären können. 

Studienexkursion nach London

von Katja Brunsch

Als ergänzendes Angebot zum Master-Seminar "p is for Political Theatre" reisten im Juli 2018 eine Gruppe Studierender und ihre Dozentin Kati Voigt nach London. Impressionen dieser Studienexkursion finden Sie hier.

Neuer Band zu Sprachwandel, und wie kleine Bissen zu Grammatik wurden

von Katja Brunsch

Im Mai erschien der Sammelband Grammaticalization meets Construction Grammar (Hrsgg. Evie Coussé, Peter Andersson & Joel Olofsson; Universität Göteborg), zu dem Jakob Neels in Zusammenarbeit mit Stefan Hartmann (Universität Bamberg) eine Studie zum Sprachwandel im Deutschen beisteuert. Wie kam der Biss unbemerkt in den deutschen Gradmodifizierer ein bisschen müde/tanzen/besser etc.? Und warum besitzt das Englische mit a bit (tired etc.) verblüffend ähnliche Entsprechungen? Die Fallstudie möchte erklären, wie neue grammatische Konstruktionen entstehen, ausgehend von konkreten Inhaltswörtern, wie etwa Biss/bit(e), und deren Verbindungen innerhalb mentaler sprachlicher Netzwerke. 

Prof. Schlüter: „Assessment with a Magic Touch“

von Katja Brunsch

Am 29. Mai 2018 war Prof. Dr. Norbert Schlüter zu einem Gastvortrag am Institut für Schulpädagogik und Grundschuldidaktik der Martin-Luther-Universität Halle eingeladen. Er stellte in seinem Vortrag „Assessment with a Magic Touch“ das in einem europäischen Erasmus Plus - Projekt entwickelte Computerspiel THE LANGUAGE MAGICIAN vor. Mit dem Computerspiel kann auf spielerische Weise die Sprachkompetenz auf zwei unterschiedlichen Niveaus (nach 50 bis 70 Zeitstunden bzw. nach 70 bis 100 Zeitstunden Fremdsprachenunterricht) in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch (nur Niveau I), Italienisch und Spanisch ermittelt werden.

Teilnahme am Gesprächsabend der Katholischen Studentengemeinde

von Berit Schulze

Am 9. Mai 2018 war Frau Dr. Reuter als Referentin beim Gesprächsabend der Katholischen Studentengemeinde zum Thema „Geschlechtergerechte Sprache - kann Sprache unser Denken beeinflussen?“ eingeladen.